„Pressemitteilung: Gutachten gegen BGE ist unseriös und unwissenschaftlich“…

…eine Broschüre, die sich mit den Aussagen des Gutachtens des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Finanzen zum Grundeinkommen befasst, hat das Netzwerk Grundeinkommen nun zur Verfügung gestellt. Siehe unsere früheren Beiträge zu diesem Gutachten hier und hier.

Stefan Bach – Einschätzung zur Finanzierbarkeit in Anlehnung an Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats

Aber selbst dann bleibt ein #Grundeinkommen von 1 200 € schon kurzfristig kaum zu finanzieren. Das gilt erst recht, wenn Beschäftigung & Produktion zurückgehen durch kräftige Steuererhöhungen bei Mittel- & Oberschichtenhttps://t.co/vWcQ0yOll6 — Stefan Bach (@SBachTax) September 22, 2021

Stefan Bach hat naheliegende Fragen an das Gutachten „Bedingungsloses Grundeinkommen“

Frage: Wieso können die Geldleistungen der gesetzlichen Rentenversicherung, Pensionen, sowie der betrieblichen & privaten Altersversorgung nicht auf das #Grundeinkommen #BGE angerechnet werden? So wie es gegenwärtig bei der #Grundsicherung gemacht wird@W_SK @MichaelOpielka — Stefan Bach (@SBachTax) September 16, 2021

Andere Stimmen zum Gutachten des BMF zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Wissenschaftlicher Beirat im #Scholz–#Bundesfinanzministerium legt Gutachten gegen #Grundeinkommen vor https://t.co/htq6mjTSz1 Unverschämt, weil nur #Bürgergeld diskutiert wird, keine Integration in #Sozialsysteme. Wie nötig wäre #Zukunftslabor! https://t.co/MPS6uYVRv7 unerwähnt pic.twitter.com/3RvsmNtQeT — Michael Opielka (@MichaelOpielka) September 15, 2021

Andere Stimmen zum Gutachten des BMF zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Ich möchte hier @MichaelOpielka zustimmen. Auch mein erster Eindruck ist: Es ist eine Frechheit. Ich meine, mensch kann ja unterschiedlicher Meinung zum #BGE sein. Aber so etwas als Gutachten & auch noch seitens eines wissenschaftlichen Beirats zu publizieren, das ist mutig. 2/10 — SeTh (@EconomicEthics) September 15, 2021

Nachtrag Gutachten „Bedingungsloses Grundeinkommen“ – Engführung der Studie und Prämissen

In den Schlussbetrachtungen des gestern verlinkten Gutachtens wird das Ergebnis zusammengefasst. Auf dem Weg dorthin werden verschiedene Fragen aufgegriffen, die mittelbar mit der Finanzierungsfrage zusammenhängen, andere werden nicht verhandelt. Angesichts der differenzierten nationalen wie internationalen BGE-Diskussion, deren Literatur teils hinzugezogen wurde – so die Übersichtsarbeit von Van Parijs und Vanderborght, aber auch Standing – verwundern … Nachtrag Gutachten „Bedingungsloses Grundeinkommen“ – Engführung der Studie und Prämissen weiterlesen

„Bedingungsloses Grundeinkommen für Bauern: Unsinn oder Hilfe?“…

…darüber schreibt Olaf Zinke in agrarheute und stellt etwaige Vor- wie auch Nachteile eines BGE dar. Dabei wird die Lage der Landwirte heute ganz realistisch dargestellt, einer wird zitiert, der die Möglichkeiten eines BGE für hilfreich erachtet, dennoch überwiegen für den Autor die Nachteile, besser gesagt die vermeintlichen Nachteile. An einer Stelle heißt es: „Und … “Bedingungsloses Grundeinkommen für Bauern: Unsinn oder Hilfe?“… weiterlesen

Wahrheitsfindung und Willensbildung sind zwei verschiedene Dinge…

„Ein #BGE für alle: Wollen wir das – und wenn ja, wie wollen wir das erreichen? Das sind politische Fragen, die nach politischen Antworten verlangen – und von wissenschaftlicher Expertise zwar profitieren, aber nicht an diese delegiert werden können.“ ➡️ https://t.co/WtiXSO3SA4 pic.twitter.com/O6Py3D7F82 — Mensch in Germany (@InMensch) January 18, 2022 …, was Philip Kovce am … Wahrheitsfindung und Willensbildung sind zwei verschiedene Dinge… weiterlesen

„Nicht finanzierbar“ – nach welchen Annahmen? -…

…schreiben dieselben Autoren – Andreas Peichl, Ronnie Schöb, Christian Althoff und Alfons Weichenrieder -, die schon im September in der Wirtschaftswoche eine Replik auf Thomas Straubhaar verfasst hatten, nun über ein Bedingungsloses Grundeinkommen in der taz. Kommentare zu Annahmen, auf denen das Gutachten beruht, finden Sie hier. Der taz-Beitrag beginnt schon mit der Ungenauigkeit, dass ein BGE … “Nicht finanzierbar“ – nach welchen Annahmen? -… weiterlesen