Wer sollte noch einmal die Schule besuchen? Netto-, nicht Bruttokosten sind entscheidend…

1000€ x 83 Mio. = 83 Mrd. € pro Monat. Wie lange glaubt ihr, dass das gut geht? Die #Grünejugend scheint wohl schon viel länger die Schule zu bestreiken als befürchtet. https://t.co/ye9yHYZy99 — Martin Braml (@MartinBraml) April 6, 2020 …siehe dazu frühere Beiträge hier und hier. Sascha Liebermann

„Radiokolleg Grundeinkommen für alle“ Teil 3 – Finanzierung, Sozialstaat, Migration und die leidige Frage nach der „Arbeit“…

…, das unter anderem bietet das Radiokolleg im Österreichischen Rundfunk in seinem dritten Teil. Viele Fragen werden thematisiert, so wird auf den Unterschied von Brutto- und Nettokosten hingewiesen, das ist schon viel wert. Selbstverständlich fehlt die leidige Frage nicht, wer denn dann noch arbeiten gehe und es werden berechtigte Vorbehalte gegen positiv stimmende Umfragen diesbezüglich geltend gemacht – … “Radiokolleg Grundeinkommen für alle“ Teil 3 – Finanzierung, Sozialstaat, Migration und die leidige Frage nach der „Arbeit“… weiterlesen

Chapeau – das nenne ich Richtungswechsel in der Argumentation und das mit einer Selbstverständlichkeit,…

Dieser Artikel zeugt von einer erstaunlichen Unkenntnis, wie das bedingungslose Grundeinkommen #BGE funktioniert. Das BGE wird keine 900 Milliarden € kosten, sondern letztendlich netto nur einer begrenzten Gruppe zu Gute kommen.@meinbge Ein Thread:https://t.co/Z1jT8re9Hq — Marcel Fratzscher (@MFratzscher) August 15, 2021 …wenn man bedenkt, was Marcel Fratzscher „früher“ vertreten hat in Sachen BGE, siehe z. B. … Chapeau – das nenne ich Richtungswechsel in der Argumentation und das mit einer Selbstverständlichkeit,… weiterlesen

Wieder einmal Brutto- vs. Nettokosten? …

Es sind vermutlich nur die nominalen Steuererhöhungen gemeint. Dass die Netto-Steuer für die meisten gleich bleibt oder niedriger wird, wird nicht genannt. Denn alle kriegen ja die 1200 €. #BGE (MS) https://t.co/lbwcUdYJ6G — BGE Eisenach (@bge_esa) August 13, 2021 …da sich der Beitrag im Handelsblatt hinter einer Bezahlschranke befindet, kann von dem Tweet aus nur … Wieder einmal Brutto- vs. Nettokosten? … weiterlesen

Endlich Klartext oder: alter Wein in neuen oder eher in alten Schläuchen, zugleich eine Selbstentmündigung

Wolfram Weimer gibt sich in einem Beitrag in The European Mühe, triftige Einwände gegen ein Bedingungsloses Grundeinkommen zu formulieren – „Vier Gründe, warum ein bedingungsloses Grundeinkommen nicht funktioniert“. Wer so entschieden ansetzt, muss gute Argumente haben, sollte man meinen. Was schreibt er? Weimer nennt in der Einordnung zu Beginn, die sich auf den Start des Pilotprojekt Grundeinkommen … Endlich Klartext oder: alter Wein in neuen oder eher in alten Schläuchen, zugleich eine Selbstentmündigung weiterlesen

„…solange wir ein Wirtschaftssystem haben, so wie wir es haben…“

Und noch eine Frage an @tom_krebs_ : Der grösste Sektor hat nicht die Form von „Jobs“. Wenn #Jobguarantee trotzdem besser ist als #BGE (Min. 21-25), wie kriegen wir dann den grössten Sektor in Job-Form? #economyiscare — Ina Praetorius (@InaPraetorius) June 8, 2021 …sieht Tom Krebs ein Bedingungsloses Grundeinkommen kritisch, solange wir ein System haben, in … “…solange wir ein Wirtschaftssystem haben, so wie wir es haben…“ weiterlesen

Ausgewogene Darstellung, aber doch verengter Blick und Verkürzungen…

…enthält der Beitrag im Handelsblatt über „Die Vor- und Nachteile eines bedingungslosen Grundeinkommen“. Zu Beginn werden sogleich als erster Grund für ein BGE etwaige Folgen der Digitalisierung (siehe auch hier) angeführt. In der Tat ist das eine häufig anzutreffende Begründung, die allerdings fragwürdig ist. Ein BGE ist nicht nur für Staatsbürger gedacht, wenngleich deren Stellung hierfür von … Ausgewogene Darstellung, aber doch verengter Blick und Verkürzungen… weiterlesen

„Should we support the many basic income experiments that aren’t actually testing UBI?…

…Questioning the strategy of non-universal cash grant pilot experiments“, ein Beitrag von Scott Santens zum Stellenwert von Feldexperimenten. Santens weiß um die Begrenzung, um die begrenzte Aussagekraft, sieht jedoch eine strategische Seite daran, um Mitstreiter zu gewinnen. So kann man die Sache sehen und ihr etwas Positives abgewinnen. Man könnte sich aber auch fragen, ob … “Should we support the many basic income experiments that aren’t actually testing UBI?… weiterlesen

Warum nicht beide Seiten der Medaille benennen? Ralf Krämer über das Pilotprojekt Grundeinkommen

Ralf Krämer (siehe auch hier), Ver.di, schreibt darüber auf der Seite von Makronom. Der Beitrag reagiert auf einen von Jürgen Schupp, der Grenzen und Möglichkeiten des Pilotprojekts Grundeinkommen, das Mein Grundeinkommen im August lanciert hat, auslotet. In Variation eines Sprichwortes könnte man hier sagen, die Sprache macht die Musik und zeigt die Richtung an, aus der gedacht wird. … Warum nicht beide Seiten der Medaille benennen? Ralf Krämer über das Pilotprojekt Grundeinkommen weiterlesen

Kinderfreibeträge und der Grundfreibetrag in der Einkommensteuer müssen weg…

…für diejenigen, die sie nicht brauchen, erst dann zieht Gerechtigkeit ein – oder doch nicht? Ursula Weidenfeld, Wirtschaftsjournalistin (siehe auch hier), ist zumindest dieser Auffassung, wenn sie erklärt, weshalb das „bedingungslose Grundeinkommen Humbug“ ist. Doch wie begründet sie ihre Einschätzung? Die Bruttokostenrechnung darf natürlich nicht fehlen, sie ist aber nur dann so beeindruckend (1200 Euro x … Kinderfreibeträge und der Grundfreibetrag in der Einkommensteuer müssen weg… weiterlesen